Reply To: Umstiegshilfe POB21 nach POBG6

#4157
Stefan Reichelt
Participant

Hallo Bruno,

eines vorweg: Die Performance von G6 wird vermutlich niemals der atemberaubenden Geschwindigkeit von POB21 gleich kommen. Der Grund ist simpel: In POB21 hatte jeder Nutzer direkten Datenbankzugriff, während in G6 ein Backend-Server dazwischen steht. Das Fehlen eines solchen Servers ist aber gleichzeitig die größte Schwäche von POB21, weil quasi jeder mittelmäßig begabte Anwender mit ausreichend krimineller Energie die komplette Datenbank per Excel auslesen (und per Access manipulieren) kann.
So schlimm ist es aber inzwischen auch nicht mehr; in der aktuellen Version haben wir mit >300 gleichzeitigen Nutzern kaum noch Schwierigkeiten. Die Vorteile (z.B. vernünftige Formatierungsmöglichkeiten in Mails und Memos, die in 1.9 übrigens nochmal einen drastischen Sprung nach vorn erfahren) überwiegen deutlich, und ich empfehle den Umstieg uneingeschränkt.

Die Performance selbst lässt sich mit zahlreichen Tricks nochmal spürbar steigern (Stichwort SQL-Indizes), aber zunächst sollten wir uns um die Migration selbst kümmern: Seid ihr für einen Neuanfang bereit, oder soll euer altes POB 21 umgezogen werden? Im Falle des Umzuges braucht ihr definitiv Wendia, denn von dort muss ein aktuelles Migrationsskript bereitgestellt werden. Ich rate davon ab, die 1.5er Version bis zur 1.8 hochzupatchen – zu viele Versionssprünge. Die Umstellung vom POB21-PQL auf G6-PQL kann ich gern unterstützen. Die Trigger funktionieren etwas anders, und die Abfragesprache hat sich dank HQL im Hintergrund auch ein wenig verändert, ansonsten ist es aber kein Hexenwerk.

Mein Vorschlag: Nehmt mal mit Wendia Kontakt auf und besprecht die weiteren Schritte. Wenn ihr dann noch so lange warten könnt, setzen wir (du, Timm und ich + evtl. jemand von Wendia) uns mal zur PUG beiseite und optimieren euer G6 (dann schon auf Version 1.9) so lange, bis es läuft wie eine Wasserrutsche. 🙂

Grüße,
Stefan